Was passiert mit alten Kunststoff-Fenstern?

Kunststofffenster werden bis zu sieben Mal recycelt

Der Lebenszyklus eines Kunststofffensters beträgt in der Regel 30-40 Jahre, danach lässt es sich ohne grossen Aufwand in seine Einzelteile zerlegen und zu 100% recyceln. Dank der hervorragenden Recyclingfähigkeit von PVC könnten die Fenster sogar noch Jahrhunderte weiter ihren Dienst tun. Denn wissenschaftliche Versuche ergaben, dass Kunststofffenster ohne Qualitätsverlust mindestens siebenmal recycelt und wiederverwertet werden können.

Wie läuft so ein Recyclingprozess ab?

Die PVC-Altfenster werden zunächst geschreddert und zerkleinert. Dann erfolgt in unterschiedlichen Verfahren die sortenreine Trennung in Metall, Gummi, Glasreste und Kunststoff. Letzterer wird erhitzt und durch einen Filter gepresst, um letzte Fremdpartikel auszusondern. Das dabei zurück gewonnene reine PVC-Granulat ist schliesslich der Ausgangsstoff für neue Kunststofffenster mit Recyclingkern.

Ein aktuelles Beispiel für gelebtes Recycling, ist die derzeit laufende energetische Sanierung des eines vierstöckigen, 1986 erbauten Wohnhauses mit 24 Wohneinheiten. Die ausgedienten PVC-Bauteile, 89 Fenster und 24 Balkonelemente, werden nach dem Ausbau gegen neue, energiesparende Kunststofffenster getauscht und direkt der Produktion von Fenstern zugeführt – der Wertstoffkreislauf ist somit geschlossen.

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN / Zofingen, Juli 2017

Der Umwelt zuliebe

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN