Wetter-News

Oktoberhoch «Tanja» verabschiedet sich

Pilatus

Pilatus

Foto AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN

Auf dem Pilatus beträgt das durchschnittliche Maximum im Juli 12.2 Grad, gestern gab es dort fast 16 Grad. Im Flachland wurde es über 20 Grad warm und im Jura reichte es sogar für einen Sommertag mit 25 Grad.

Allgemeine Lage

Das Oktoberhoch «Tanja» bestimmt das Wetter in Mittel- und Südeuropa auch zum Wochenbeginn. Am Dienstag verlagert es sich langsam nach Osten. Am Donnerstag kommt Föhn auf, dann ändert sich das Wetter. Es wird windig und zeitweise nass.

Prognose bis Montagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

In der Nacht wolkenlos. Tiefstwerte im Flachland zwischen 7 und 10 Grad.

Am Montagmorgen liegt in den tiefsten Lagen des Mittellandes Nebel, Obergrenze bei höchstens 600 m. Er ist wahrscheinlich weniger verbreitet und löst sich schneller auf als am Sonntag.

Am Nachmittag sehr mild bei 18 bis 24 Grad. Lokal in der Nordwestschweiz auch bis 25 Grad möglich.

Auf dem Jura schwacher bis mässiger Südwestwind.

Voralpen und Alpen mit Wallis

Am Montag den ganzen Tag viel Sonnenschein. In allen Höhenlagen sehr warm mit 20 bis 24 Grad, auf 2000 m 15 Grad, Nullgradgrenze bei 4000 m.

Schwacher Südwestwind.

Tessin und Engadin

Es bleibt sonnig und wolkenlos. Im Südtessin leicht dunstig.

Im Tessin 22 bis 25 Grad, im Engadin 19 bis 22 Grad.

Aussichten bis Mittwoch

Alpennordseite und Wallis

Ziemlich sonnig, jedoch nicht mehr wolkenlos, sondern einige Wolkenfelder. Jeweils am Vormittag im Mittelland Nebelfelder.

Es bleibt warm mit 18 bis 22 Grad.

Auf 2000 m 12 bis 15 Grad.

Alpensüdseite und Engadin

Am Dienstag bleibt es sonnig mit etwas Dunst im Tessin. Am Mittwoch ziehen im Tessin einige Hochnebelfelder auf.

Im Tessin gehen die Temperaturen leicht zurück auf 22 bis 19 Grad, im Engadin bleiben sie zwischen 17 und 20 Grad.

Trend bis Sonntag, 22. Oktober

Fertig mit Hochdruckwetter

Wie genau sich die Wetterlage in der zweiten Wochenhälfte entwickelt, ist noch schwierig zu sagen. Die Trends zeigen aber ein Ende der Hochdruckphase. Wahrscheinlich kommt zunächst Südwind und somit Föhn auf. Danach überquert uns am Donnerstag eine Kaltfront und bringt, zumindest stellenweise, Regen. Darauf geht es mit etwas tieferen Temperaturen und eher windigem Wetter weiter.

Quelle: SRF / Meteo

16.10.2017

Der Oktober – von Erich Kästner

Der Oktober

Fröstelnd geht die Zeit spazieren.

Was vorüber schien, beginnt.

Chrysanthemen blühn und frieren.

Fröstelnd geht die Zeit spazieren.

Und du folgst ihr wie ein Kind.

Geh nur weiter, bleib nicht stehen.

Kehr nicht um, als sei's zuviel.

Bis ans Ende musst du gehen,

hadre nicht in den Alleen.

Ist der Weg denn schuld am Ziel?

Geh nicht wie mit fremden Füssen

und als hättst du dich verirrt.

Willst du nicht die Rosen grüssen?

Lass den Herbst nicht dafür büssen,

dass es Winter werden wird.

Auf den Wegen, in den Wiesen

leuchten, wie auf grünen Fliesen,

Bäume bunt und blumenschön.

Sind's Buketts für sanfte Riesen?

Geh nur weiter, bleib nicht stehn.

Blätter tanzen sterbensheiter

ihre letzten Menuetts.

Folge folgsam dem Begleiter.

Bleib nicht stehen. Geh nur weiter,

denn das Jahr ist dein Gesetz.

Nebel zaubern in der Lichtung

eine Welt des Ungefährs.

Raum wird Traum. Und Rausch wird Dichtung.

Folg der Zeit. Sie weiss die Richtung.

«Stirb und werde!» nannte Er's.

Erich Kästner – «Der Oktober»

Pilatus

Pilatus

Foto AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN

Come Rain Or Come Shine?

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN

Sonnenschein ist köstlich, Regen erfrischend, Wind fordert heraus, Schnee macht fröhlich; im Grunde gibt es kein schlechtes Wetter, nur verschiedene Arten von gutem Wetter.

John Ruskin (1819-1900), britischer Schriftsteller

Goldrausch und Indian-Summer im Napfgebiet

Unser AL-KU Mannli zum Wetter