Zofingens finanzielle Lage hat sich stabilisiert

Zofingen Stadtkirche

Sorgen wegen Firmensteuern

Bild AL-KU Fenstertechnik AG Zofingen

Im Budget für das Jahr 2017 rechnet der Stadtrat von Zofingen mit einem Plus von 2,28 Millionen Franken. Der Steuerfuss soll auf 102 Prozent bleiben. Es werde aber auch künftig eine Herausforderung bleiben, den Finanzhaushalt der Stadt im Lot zu halten, so der Stadtrat.

Im Jahr 2015 lag der Steuerertrag noch bei 35,77 Millionen Franken. Für 2017 rechnet der Stadtrat mit einem Steuerertrag von 36,48 Millionen Franken.

Während die Steuereinnahmen von den juristischen Personen eher sinken (siehe Kasten), steigen dafür die Einnahmen von den natürlichen Personen. Die Steuererträge von natürlichen Personen wurden für 2017 entsprechend höher budgetiert.

Der Stadtrat führt dies auf die «Politik des qualitativen Wachstums» zurück, schreibt er am Donnerstagvormittag in einer Medienmitteilung. Die Bemühungen im Bereich der Standortentwicklung hätten sich gelohnt, findet der Stadtrat.

«Der Stadtrat stellt mit Befriedigung fest, dass sich die finanzielle Situation der Stadt Zofingen wieder stabilisiert hat.»

Stadtrat Zofingen

Aber auch auf der Aufgabenseite seien Verbesserungen zu spürgen: Das im Jahr 2012 lancierte «Optimierungsprogramm 2013» habe zur Verbesserung der Finanzlage beigetragen, betont der Stadtrat.

Sorgen wegen Firmensteuern

2014 betrugen die Steuereinnahmen von juristischen Personen 5,4 Millionen Franken. Seither seien die Steuereinnahmen der juristischen Personen rückläufig, so der Zofinger Stadtrat. Bereits jetzt sei klar, dass im Jahr 2016 das Steuerbudget nicht erreicht werden könne. Für 2017 wurde bei den juristischen Personen wieder ein tieferer Wert eingesetzt.

25.8.2016

Stets informiert mit

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN