AAA-Rating für Kanton Aargau bestätigt

Kanton Aargau – Regierungsgebäude

Kanton Aargau – Regierungsgebäude

Bild ZVG Kanton Aargau

Die international renommierte Rating-Agentur Standard & Poor's bestätigt im Rahmen ihrer Zwischenbewertung das AAA-Rating des Kantons Aargau. Diese Beurteilung unterstreicht das Vertrauen in die politische Führung des Kantons, den Finanzhaushalt mit einem ausgewogenen und zukunftsweisenden Sanierungskonzept ins Lot zu bringen.

Als die wesentlichen Schlüsselfaktoren für das sehr gute Rating nennt Standard & Poor's die im internationalen Vergleich starke Wirtschaft mit tiefer Arbeitslosenrate und einem hohen Wachstumspotenzial, das strategische und umsichtige Finanzmanagement der politischen Führung, die ausgezeichnete Liquidität und die tiefe Schuldenlast des Kantons. Die Wirtschaft wird als prosperierend beurteilt.

Im Zentrum der letzten Untersuchung durch Standard & Poor's vom Juli 2017 standen die schwierige Finanzlage des Kantons Aargau und das mehrjährige Sanierungskonzept des Regierungsrats. Die schon damals positive Beurteilung basierte auf der Annahme, dass das vom Regierungsrat erarbeitete Konzept der "Gesamtsicht Haushaltsanierung" mit Nachdruck vorangetrieben und vom Grossen Rat politisch mitgetragen wird. Die geplanten Spar- und Reformmassnahmen wie auch die vorgesehene Steuererhöhung wurden als eine zweckmässige Antwort auf die drohenden strukturellen Defizite erachtet. Im Rahmen der nun erfolgten Aktualisierung des Ratings hat Standard & Poor's insbesondere auch das Ergebnis des Budgetprozess zum Aufgaben- und Finanzplan (AFP) 2018–2021 sowie das Rechnungsjahr 2017 einer vertieften Prüfung unterzogen.

Die Ratingagentur hat zur Kenntnis genommen, dass der Grosse Rat mit der Schaffung der Rechtsgrundlage für eine befristete Aussetzung der Schuldentilgung der Spezialfinanzierung Sonderlasten sowie mit den Beschlüssen zum Budget 2018 die Grundpfeiler des Sanierungskonzepts unterstützt. Die in den Planjahren vorgesehenen Reformmodule und/oder Steuererhöhung betrachtet Standard & Poor's nach wie vor als ein wesentliches Element und eine Voraussetzung für die nachhaltige Sanierung des Finanzhaushalts.

Vor dem Hintergrund des voraussichtlich deutlich besseren Jahresergebnisses 2017 sowie der Einschätzung der laufenden Haushaltssanierung bestätigt Standard & Poor's das AAA-Rating. "Dieses erfreuliche Zeichen darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses sehr gute Rating für den Kanton Aargau nur aufrechterhalten werden kann, wenn es dauerhaft gelingt, die Erfolgs- und Finanzierungsrechnung mittelfristig auszugleichen. Dazu ist der eingeschlagene Weg der Gesamtsicht Haushaltsanierung konsequent fortzuführen", sagt Finanzdirektor Markus Dieth.

Standard & Poor's gehört zu den wichtigsten internationalen Rating-Agenturen. Das Rating ist aufgrund der heutigen Unsicherheiten auf den Kapitalmärkten noch wichtiger geworden als früher. Die Bonität von Schuldnern kann mit dem Rating jederzeit und ohne Aufwand beurteilt werden.

Dank des AAA-Ratings verfügt der Kanton Aargau über die höchste Schuldnerbonität. Diese ermöglicht dem Kanton, Geld zu extrem tiefen Zinsen aufzunehmen. Bei kurzfristigen Geldaufnahmen fallen gegenwärtig Negativzinsen an. Das Rating bestätigt, dass der Kanton im internationalen Vergleich über eine robuste wettbewerbsfähige Wirtschaft, ein wirksames Finanzmanagement und damit über eine hohe Standortattraktivität verfügt.

Von den heute in der Schweiz durch Standard & Poor's direkt bewerteten acht Kantonen weisen neben dem Aargau die Kantone Zürich und Waadt ein Rating von AAA aus. Die anderen fünf Kantone haben ein AA-Rating.

Quelle: Kanton Aargau

21.1.2018

Glasklare Verhältnisse

Auch in kalten Zeiten

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN