Shithole Namibia strikes back

Als «Dreckslöcher» soll US-Präsident Donald Trump afrikanische Staaten bezeichnet haben. In Namibia fühlte man sich angesprochen – und kontert mit einem kreativen Video.

Namibia ist eines der schönsten «Dreckslöcher» Afrikas – zumindest wenn es nach einem Video geht, das sich über US-Präsident Donald Trump lustig macht.

Das erstmals am letzten Samstag veröffentlichte Video des namibischen Hotel-Betreibers «Gondwana Collection» kam auf dessen Facebook-Profil seitdem bereits auf 760'000 Aufrufe. Auf YouTube wurde das Video bereits über 77'000 Mal aufgerufen, und auch auf Twitter zog der Clip immer weitere Kreise.

«Guten Morgen, Trump-Amerika! Wenn Sie jemals Ihr so wunderschönes und perfektes Land verlassen wollen und zu einem richtigen Drecksloch in Afrika reisen wollen, dann würde wir Sie gerne ins Drecksloch Namibia einladen», heisst es zu Beginn des Videos mit rauer Trump-Stimme. Das Land im Südwesten des Kontinents sei «eines der besten Dreckslöcher».

Das Video endet mit einem kurzen Video-Schnipsel, in dem Trump das Land in einer Rede im September 2017 als «Nambia» bezeichnet. Damals hatte er am Rande der UN-Vollversammlung in New York vor afrikanischen Staatschefs als Beleg für Fortschritte auf dem Kontinent die Verbesserung des Gesundheitssystems von «Nambia» angeführt.

18.1.2018

Shithole Times

Auch in Shithole-Zeiten

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN