Arte & Gifre Auenstein – Brillen für Schweizer Optiker

Arte & Gifre

Arte & Gifre

Brillen aus dem Aargau für Schweizer Optiker. Bild ZVG Arte & Gifre

Die Firma «Arte & Gifre» (Brasilianisch für Kunst und Horn) produziert seit zwei Jahren Brillen in einer Werkstatt in Auenstein. Über der Werkstatt wohnt Stephan Sigrist, der Gründer und einzige Mitarbeiter der Firma. Er arbeitet als «Einzelfirma» und verkauft seine Kreationen an Optiker in der ganzen Schweiz.

Die Brillen werden aus den Hörnern von Wasserbüffeln aus Indien gefertigt. «Ein sehr stabiles Horn, stabiler als Kuhhorn», sagt Fachmann Sigrist. Die Platten werden fertig aus Indien in die Schweiz importiert, Siegrist fräst dann seine Gestelle aus den Platten.

Stephan Sigrist zeichnet seine Brillen auf dem Computer mit einem CAD-Programm. Der Rest ist Handarbeit. «Man braucht sehr viel Geschick für diese Arbeit», sagt Sigrist. Er ist gelernter Maschinenmechaniker und arbeitet seit rund 18 Jahren in der Brillen-Branche.

«Das Geschick in den Händen war immer da, seit der Kindheit», sagt er. Das Know-How über die Horn-Verarbeitung in Kombination mit Holz hat er sich selbst angeeignet.

«Ich habe tagelang ausprobiert, wie ich Holz auf das Mittelgestell aus Horn bringen kann. Ich habe Leim ausprobiert, verschiedene Holzarten, irgendwann hatte ich es dann», erzählt Sigrist. Klar gebe es Konkurrenz, Hornbrillen habe er nicht erfunden. Die Kombination mit Holz sei aber eher ungewöhnlich, sagt er.

Stephan Sigrist war lange Angestellter. Dann wagte er vor zwei Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit. «Klar, das ist ein Risiko. Aber angestellt zu sein ist auch keine Garantie auf Sicherheit», sagt der Unternehmer. Brillen sind im Trend, das spürt auch der Auensteiner. «Es gibt Leute, die kaufen meine Brillen, ohne korrigierte Gläser, einfach weil sie gut zum Outfit passen», so Sigrist.

Sigrist liefert Brillen aus Auenstein an rund 25 Optiker in der ganzen Schweiz. Im Aargau findet man seine Brillen in Aarau und in Baden. Aber auch in Klosters zum Beispiel gibt es Brillen «Made in Aargau». Die Preise sind unterschiedlich. Im Schnitt kostet eine Brille, handgemacht in Auenstein, um die 1200 Franken.

Sigrist reist mit seiner Brillenkollektion von Optiker zu Optiker und hofft, dass sie bei ihm einkaufen. Bisher laufe es gut, sagt der Firmeninhaber. Es sei aber viel Arbeit.

Sein langfristiges Ziel: «Ich möchte irgendwann nicht mehr alleine in Auenstein arbeiten, sondern jemanden anstellen. Ich möchte ein guter Arbeitgeber sein», sagt der Auensteiner. «Und vielleicht ist die Werkstatt irgendwann nicht mehr in meinem Haus untergebracht, wegen des vielen Staubs bei der Produktion».

Quelle: SRF

11.10.2018

Fenster zum Herbst

Fenster zum Herbst

Wo immer Sie sind

AL-KU-Fenster schützen vor Regen, Kälte, Sturm und Wind