Wetter-News

Am Montag Regen, oberhalb von 600 bis 800 m Schnee.

Felix Blumer, SRF Meteo

Fenster zum Winter

Wo immer Sie sind

AL-KU-Fenster schützen vor Regen, Kälte, Sturm und Wind

Allgemeine Lage

Zunächst streift eine Störungszone die westlichen Landesteile. Am Montag überquert eine weitere Störung die Alpennordseite. Danach wirkt am Dienstag ein Zwischenhoch, bevor sich über den Alpen eine Südföhnströmung einstellt. Diese bricht am Mittwoch allmählich zusammen und macht bereits der nächsten Störung Platz.

Prognose bis Montagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

In der Nacht ist es wechselnd bewölkt, und stellenweise liegt dichter Nebel. Im westlichen Mittelland fällt zunächst vereinzelt etwas Niederschlag, Schnee meist nur oberhalb von 700 bis 1000 Metern. An windgeschützten Orten kann es lokal auch bis tiefer hinunter Schnee geben.

Am Montag geht es mit vielen Wolken weiter, und es fällt zeitweise Regen mit Schwergewicht am Vormittag im Westen. Im Osten gibt es am Nachmittag einzelne Schauer. Die Schneefallgrenze befindet sich zwischen 600 und 800 Metern. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und 2 Grad, am Nachmittag gibt es 4 bis 7 Grad. Es bläst schwacher bis mässiger Südwestwind.

Voralpen und Alpen mit Wallis

In der Nacht ist es wechselnd bewölkt, und vor allem westlich der Aare fällt zunächst etwas Schnee, unterhalb von 800 Metern lokal auch Regen.

Am Montag ist es wechselnd bewölkt mit kurzen sonnigen Abschnitten. Vor allem an den Voralpen fällt Regen, Schnee oberhalb von 600 bis 800 Metern. Am Morgen bewegen sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt, am Nachmittag erreichen sie 4 bis 7 Grad, auf 2000 Metern Höhe etwa -4 Grad. Auf den Bergen bläst mässiger bis starker Nordwestwind.

Tessin und Engadin

In der Nacht ist es veränderlich bewölkt, und im Tessin kann es stellenweise etwas Niederschlag geben mit Schnee lokal bis auf 400 Meter herunter.

Am Montag ist es im Tessin zunächst noch bewölkt, dann setzt sich die Sonne mit Nordwind immer besser durch. Die Temperaturen steigen von 0 Grad in der Früh auf 7 Grad am Nachmittag. Im Engadin ist es teils sonnig, teils bewölkt, aber weitgehend trocken. Am Morgen gibt es in den Mulden des Oberengadins -10 Grad, am Nachmittag werden 0 Grad gemessen.

Aussichten bis Mittwochabend

Alpennordseite und Wallis

Am Dienstag liegt über dem Mittelland hartnäckiger Nebel oder Hochnebel mit Obergrenze bei 700 bis 900 Metern. Sonst ist es oft sonnig mit einigen Schleierwolken. Im Nebel gibt es 2, sonst etwa 5 Grad und auf 2000 Metern milde +4 Grad. In den Alpen wird es föhnig mit bis zu 7 Grad.

Am Mittwoch ist es vor allem im Osten zunächst noch teilweise sonnig und föhnig. Im Westen setzt schon am Vormittag Regen ein, gegen Abend bricht der Föhn auch im Osten zusammen. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 800 und 1100 Metern. In den Föhngebieten gibt es 8, sonst etwa 5 Grad.

Alpensüdseite und Engadin

Am Dienstag sind im Südtessin Nebel- und Hochnebelfelder möglich, sonst scheint oft die Sonne. Im Tessin gibt es bis 7 Grad, im Engadin erreichen die Höchstwerte 0 Grad.

Am Mittwoch nimmt die Bewölkung im Tessin rasch zu, und in der zweiten Tageshälfte kommt Regen auf, Schnee fällt oberhalb von 500 bis 800 Metern. Im Engadin ist es am Vormittag noch länger sonnig. Am Nachmittag wird die Bewölkung dicht, und gegen Abend kommen Schneeschauer auf. Im Tessin erreichen die Höchsttemperaturen 5 Grad, im Engadin +1 Grad.

Trend bis Sonntag, 23. Dezember

Regen bis 2000 Meter?

Am Donnerstag ist es voraussichtlich regnerisch mit einer Schneefallgrenze meist zwischen 600 und 900 Metern. Auf der Vorderseite eines Tiefs über dem nördlichen Atlantik wird ab Freitag voraussichtlich feuchte, aber auch sehr milde Luft zu den Alpen geführt. Es setzt das sprichwörtliche Weihnachtstauwetter ein. Die Schneefallgrenze dürfte mindestens zeitweise auf 2000 Meter, im Extremfall noch höher steigen. Im Süden fällt am Donnerstag zuerst etwas Regen, dann wird es wieder sonniger bei Temperaturen um 7 Grad. Am Sonntag könnte es stellenweise wieder nass werden.

Quelle: SRF / Meteo

16.12.2018

Der Dezember

Der Dezember

St. Nikolaus

Regnet’s an Sankt Nikolaus, wird der Winter streng und graus.

Trockener Nikolaus, milder Winter rund um’s Haus.

Bauernregel

Foto AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN

Come Rain Or Come Shine?

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN

Sonnenschein ist köstlich, Regen erfrischend, Wind fordert heraus, Schnee macht fröhlich; im Grunde gibt es kein schlechtes Wetter, nur verschiedene Arten von gutem Wetter.

John Ruskin (1819-1900), britischer Schriftsteller

Goldrausch und Indian-Summer im Napfgebiet

Unser AL-KU Mannli zum Wetter