+41 62 746 00 30 AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN, Riedtalstrasse 7a, 4800 Zofingen

Wetter-News

Copy-paste-Wetter auch für Montag: Es bleibt sonnig und ausgesprochen warm bei 10 bis 15 Grad.

Daniela Schmuki, SRF Meteo

Fenster zum Winter

Wo immer Sie sind

AL-KU-Fenster schützen vor Regen, Kälte, Sturm und Wind

Allgemeine Lage

Unser treues Schönwetterhoch «Dorit» verlagert sich nur langsam weiter nach Südosteuropa. Erst im Laufe des Dienstags zieht im Norden eine schwache Störung auf. Wahrscheinlich sind nur Wolken und kein Niederschlag dabei. Bereits am Mittwoch übernimmt wieder ein Hoch das Wetterzepter. Allerdings ist die Luft in den tiefen Schichten feuchter, das bedeutet mehr Nebel.

Prognose bis Montagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

Tiefstwerte in der sternenklaren Nacht bei 0 bis -4 Grad. An Hanglagen deutlich milder.

Am Montag geht das sonnige Wetter in die nächste Runde, oft ist es sogar wolkenlos. Am Morgen liegt im Mittelland wiederum lokal Nebel, vor allem am Genfersee, im unteren Aaretal, im Zürcher Weinland sowie am Bodensee.

Am Nachmittag ausgesprochen warm mit 10 bis 14 Grad.

Schwacher Südwestwind.

Voralpen und Alpen mit Wallis

Tiefstwerte in der sternenklaren Nacht bei 0 bis -6 Grad, im Obergoms bis -15 Grad.

Am Montag bleibt es strahlend schön, oft ist der Himmel wolkenlos. Die Fernsicht ist einmal mehr ausgezeichnet und der Wind auf den Gipfeln nur schwach.

Weiterhin warm mit 10 bis 14 Grad in den Tälern und 6 Grad auf 2000 Metern.

Tessin und Engadin

Tiefstwerte in der Nacht im Tessin in Muldenlagen bei -3 Grad, an Hanglagen 5 Grad; im Engadin -3 bis lokal -18 Grad.

Auch die neue Woche startet mit viel Sonnenschein. Meist bleibt der Himmel wolkenlos.

Höchstwerte im Tessin bei 12 bis 16 Grad; im Engadin um 7 Grad.

Aussichten bis Mittwoch

Alpennordseite und Wallis

Am Dienstag und am Mittwoch bleibt es in den Voralpen und Alpen überwiegend sonnig mit Schleierwolken. In der Höhe wird es etwas weniger warm mit 2 Grad auf 2000 m.

Auf der Alpennordseite liegt am Dienstagmorgen stellenweise Morgennebel, später ziehen immer mehr Wolkenfelder auf. Am meisten Wolken hat es am Abend und in der Nacht im Jura und am Nordrand der Schweiz. Der Mittwoch beginnt mit Nebel oder Wolkenresten, später wird es wieder sonniger. Höchstwerte im Mittelland bei 10 Grad.

Alpensüdseite und Engadin

Am Dienstag und am Mittwoch bleibt es zum grössten Teil sonnig. Zeitweise ziehen Schleierwolken vorüber. Jeweils am Vormittag kann es im Südtessin starken Dunst oder Hochnebel haben.

Maximaltemperaturen im Tessin um 13 Grad, im Engadin um 5 Grad.

Trend bis Sonntag, 24. Februar

Weiterhin meist sonniges Skiwetter

Von Donnerstag bis Sonntag ist unser Wetter wieder hochdruckbestimmt.

In den Bergen scheint meist die Sonne. Nur am Freitag ziehen von Nordosten her dichtere Wolken auf, sie erreichen vor allem die Zentral- und Ostschweiz sowie Graubünden. Ob wenig Niederschlag dabei ist, ist noch offen. Es bleibt mild mit 2 bis 6 Grad auf 2000 m.

Im Flachland hat es am Donnerstag Morgennebel. Ab Freitag ist vermehrt mit Hochnebel zu rechnen, dazu bläst zügige Bise. Die Auflösungschancen sind gut und die Höchstwerte liegen weiterhin bei rund 10 Grad.

Quelle: SRF / Meteo

17.2.2019

Der Februar

Der Februar

Schneeglöckchen im Februar

Ist der Februar trocken und kalt, kommt im März die Hitze bald.

Bauernregel

Foto Pixabay

Come Rain Or Come Shine?

AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN

Sonnenschein ist köstlich, Regen erfrischend, Wind fordert heraus, Schnee macht fröhlich; im Grunde gibt es kein schlechtes Wetter, nur verschiedene Arten von gutem Wetter.

John Ruskin (1819-1900), britischer Schriftsteller

Goldrausch und Indian-Summer im Napfgebiet

Unser AL-KU Mannli zum Wetter